Hänsel und Gretel: Begeisterung vom Milchzahn- bis ins Erwachsenen-Alter | klassik-begeistert.at

Hänsel und Gretel an der Volksoper Wien 2017
Foto: Hänsel und Gretel © Barbara Pálffy / Volksoper Wien

Volksoper Wien, 23. Dezember 2017
Engelbert Humperdinck, Hänsel und Gretel

Das zur Adventszeit in vielen Opernhäusern auf dem Programm stehende Märchenspiel in drei Bildern zählt zu den populärsten Opern und gilt auch als besonders kinderfreundlich. An der Volksoper Wien steht die spätromantische Oper seit dem ersten Nachkriegswinter 1945 regelmäßig auf dem Spielplan, seit 1985 in der legendären Inszenierung des 1994 verstorbenen Volksopern-Direktors Karl Dönch – an diesem Samstagabend bereits in der 208. Vorstellung. Und es scheint, als würde das Stück von Mal zu Mal besser werden! (mehr …)

Der Groove hielt Einzug im Großen Saal des Wiener Konzerthauses

 

China Moses © Sylvain Norget

Wiener Konzerthaus, 8. Dezember 2018

China Moses, Gesang
Josiah Woodson, Trompete, Gitarre
Luigi Grasso, Saxophon
Ashley Henry, Klavier
Neil Charles, Bass
Marijus Aleksa, Schlagzeug
Miguel Sanchez, Tontechnik

Nachdem die Band sich etwas warm gespielt hat, erschien die charismatische Sängerin auf der Bühne – im klassisch schwarzen Kostüm und in schwarzen High-Heels-Stiefeln. Ein wahrer Sonnenschein, ein Vollblut-Weib, den Rhythmus im Blut – kein Wunder bei diesen Genen, ist ihre Mutter niemand Geringerer als die Jazz-Sängerin und Grammy-Gewinnerin Dee Dee Bridgewater. Mit dem neuen Album „Nightintales” im Gepäck gastierte China Moses mit ihrer Band zum Tournee-Abschluss im wunderschönen Ambiente des großen Saals des Wiener Konzerthauses. (mehr …)

Das Theater an der Wien wagt einen einschneidenden Eingriff in den „Ring”

Ring-Trilogie © Herwig Prammer

Das größte Drama der Bühnengeschichte zerstückelt in eine Trilogie

Die Ring-Triologie
Theater an der Wien, 1. Dezember 2017
Musik und Text von Richard Wagner 
in einer Fassung von Tatjana Gürbaca, Bettina Auer und Constantin Trinks

Unter der Regie von Tatjana Gürbaca bringt das Theater an der Wien eine Neuinszenierung des mächtigen „Ring des Nibelungen” von Richard Wagner auf die Bühne. Die gebürtige Berlinerin, von der Fachzeitschrift Opernwelt zur Regisseurin des Jahres 2013 gewählt, erweckt diesen gigantischen Opernzyklus zu neuem Leben – zusammen mit dem deutschen Dirigenten Constantin Trinks und der Dramaturgin Bettina Auer. Aus dem fünfzehn Stunden dauernden Original-Ring wird eine beinahe halbierte, neunstündige Neufassung zu sehen sein. (mehr …)

Nachruf zum Tod von Hans-Michael Rehberg (Salzburger Festspiele)

Der deutsche Schauspieler und Regisseur Hans Michael Rehberg ist, am 7. November 2017 verstorben. Mit seiner markanten Stimme, seinem zynischen Stil und seinem Glatzkopf, war er einer der bedeutendsten Mimen – gefeierte Auftritte im Wiener Burgtheater und bei den Salzburger Festspielen zeugen von seiner Extraklasse! Der 1938 im kleinen Fürstenwalde/Spree geborene Schauspieler, zog aus, um die großen Bühnen dieser Welt zu erobern: Seit seinem ersten Auftritt als Cassius in…

Der letzte Romantiker | Vladimir Horowitz (1903-1989)

ladimir Horowitz und Wanda Toscanini-Horowitz
Foto: Vladimir Horowitz und Wanda Toscanini-Horowitz © Deutsche Grammophon

“Sie sind wunderbar”, hallt eine männliche Stimme aus dem Hintergrund. Es ist Franz Mohr. Der Klavierstimmer, dem viele berühmte Pinaisten ihr Klavier anvertraut hatten. Darunter auch Vladimir Horowitz, der gerade an einem Steinway-Flügel im Keller der New Yorker Niederlassung des Klavierherstellers “Steinway & Sons” sitzt. “Wir haben seit langem kein solches Klavierspiel gehört!”, richtet Mohr ein weiteres Kompliment in Richtung des mittlerweile über 80-jährigen Vladimir Horowitz. Jahrelang hatte Horowitz nicht mehr konzertiert. (mehr …)

Currentzis riskiert und gewinnt | Salzburger Festspiele (2017)

La Clemenza di Tito, Salzburger Festspiele 2017 | Klassikpunk
Foto: Willard White (Publio), Russel Thomas (Tito Vespasiano), Christina Gansch (Servilia), Golda Schultz (Sesto), Jeanine De Bique (Annio), Marianne Crebassa (Sesto) | (© Salzburger Festspiele / Ruth Walz)

Salzburger Festspiele, Felsenreitschule, 2017
La clemenza di tito, Wolfgang Amadeus Mozart

Musikalische Leitung: Teodor Currentzis
Regie: Peter Sellars

Tito Russel Thomas
Sesto Marianne Crebassa
Vitellia Golda Schultz
Servilia Christina Gansch
Annio Jeanine de Bique
Publio Williard White

Mit einer Neuinszenierung von Wolfgang Amadeus Mozarts letzter Oper „La Clemenza di Tito” fordern die Salzburger Festspiele wieder die führende Rolle in der Klassik Welt – das muss im erfolgsverwöhnten Salzburg auch der Anspruch sein, für Mittelmaß darf hier kein Platz sein. Mit diesem aufsehenerregenden „Titus” stellt die renommierte Festspielstadt wieder den Anspruch auf den Thron! (mehr …)