Live-Streaming: Opern und Konzerte

VonKlassikpunk

Live-Streaming: Opern und Konzerte

Foto: © pixabay

Keinen Termin mehr versäumen: Livestreams von Opern und Konzerten. Um auch zu Hause klassisch Musik zu erleben, ein Überblick über die wichtigsten Streaming und TV Angebote. Neben den großen, renommierten Opernhäusern, sollen auch kleinere Orchester und Häuser Erwähnung finden. Regelmäßige Updates!

Samstag, 15. Januar 2022, 19:00 Uhr: Kirill Petrenko dirigiert Tschaikowsky

Livestream aus der Berliner Philharmonie: “Jolanthe”, Lyrische Oper in einem Akt op. 69 (konzertante Aufführung), Peter Tschaikowsky;
Kirill Petrenko (Dirigent), Berliner Philharmoniker, Rundfunkchor Berlin, Sonya Yoncheva, Igor Golovatenko, Mika Kares, Liparit Avetisyan u.a.
Hier ⇒ geht’s zum Livestream bei Digitalconcerthall

Dienstag, 18. Januar 2022: Barock und Romantik mit dem Gürzenich Orchester

Livestream aus der Kölner Philharmonie: François-Xavier Roth (Dirigent), Jean-Guihen Queyras (Violoncello), Öykü Canpolat (Viola),
Gürzenich-Orchester Köln; Programm: Jean-Philippe Rameau, Suite aus Les Indes galantes (1735); Vito Žuraj, Unveiled Konzert für Violoncello und Orchester (2020/2021). Deutsche Erstaufführung; Richard Strauss, Don Quixote op. 35 (1897)
Hier ⇒ geht’s zum Livestream

Teodor Currentzis, bei einem seiner Currentzis-LABs

Foto: Teodor Currentzis bei einem seiner Currentzis-LABs © SWR / Klaus Mellenthin

Mittwoch, 19. Januar 2021, 19:00 Uhr: Currentzis-Lab aus der Liederhalle Stuttgart

Livestream aus der Liederhalle Stuttgart: Currentzis-Lab zum Konzert, das am 21. Januar mit dem SWR Symphonieorchester folgt. Am Programm: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83, Johannes Brahms; Les offrandes oubliées, Sinfonische Meditation, Olivier Messiaen; Splinters of ebullient rebellion für Orchester, Malin Bång
Hier ⇒ geht’s zum Liestream bei swr.de

Donnerstag 20. Januar; 01:00 Uhr (MEZ): Piotr Beczala als Herzog von Mantua

Live-Audio-Stream aus der Metropolitan Opera, New York: “Rigoletto” (Giuseppe Verdi); Daniele Rustioni (Dirigent), Bartlett Sher (Regie); Rosa Feola, Piotr Beczala, Varduhi Abrahamyan, Quinn Kelsey, Andrea Mastroni u.a.
Hier ⇒ geht’s zum Livestream der Met

Philippe Jordan

Foto: Philippe Jordan unter einer Brücke des Wienfluss © Johannes Ifkovits

Samstag, 22. Januar 2022, 19:00 Uhr: Philippe Jordan zu Gast bei den Berliner Philharmonikern

Livestream aus der Berliner Philharmonie: Philippe Jordan (Dirigent), Anja Kampe (Sopran), Berliner Philharmoniker;
Programm: Orchesterauszüge aus “Das Rheingold”, Richard Wagner, zusammengestellt von Philippe Jordan; Fünf Orchesterlieder nach Ansichtskartentexten von Peter Altenberg op. 4, Alban Berg; Eine Alpensinfonie op. 64, Richard Strauss
Hier ⇒ geht’s zum Livestream bei Digitalconcerthall

Mittwoch, 26. Januar 2022, 19:00 Uhr: “Giuditta” von Franz Lehar

Stream aus der Bayerischen Staatsoper (Aufzeichnung der Premiere): “Giuditta”, Spieloper von Franz Lehar; In einer Fassung von Christoph Marthaler und Malte Ubenauf, Titus Engel (Dirigent),
Hier ⇒ geht’s zum Livestream

Montag, 31. Januar 2022, 09:00 Uhr: Einblicke in das Leben junger Balletttänzer/innen

Livestream aus dem Montreux Music & Convention Centre, Schweiz: Prix de Lausanne – Die Nachwuchstalente der Ballettwelt; Der Prix de Lausanne wurde 1973 ins Leben gerufen und macht es sich zum Anliegen, vielversprechende Tanztalente im Alter von 15 bis 18 Jahren zu scouten und zu begleiten. Dieses Jahr nehmen 79 Tänzerinnen und Tänzer aus der ganzen Welt an dem Wettbewerb teil in der Hoffnung, am Ende in eine der Partnerschulen oder -kompanien des Prix de Lausanne aufgenommen zu werden. Dank ARTE Concert können Sie auch dieses Jahr dieses außergewöhnliche Event von den ersten Tagen des Coachings bis zum Finale miterleben.
Hier ⇒ geht’s zum Livestream bei Arte

Samstag, 12. Februar 2022, 19:00 Uhr: Kirill Petrenko und András Schiff mit Werken von Brahms und Suk

Livestream aus der Berliner Philharmonie: Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko (Dirigent), Sir András Schiff (Klavier), Damen des Rundfunkchors Berlin; Programm: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 83, Johannes Brahms; Lebensreife, Symphonische Dichtung für großes Orchester und Frauenchor op. 34, Josef Suk
Hier ⇒ geht’s zum Livestream der Digital Concert Hall


On-Demand (auf Abruf verfügbar)


Sir Simon Rattle leitet „Tristan und Isolde” in Aix

Aufzeichnung vom Opernfestival in Aix en-Provence: Oper von Richard Wagner, Sir Simon Rattle (Dirigent), Simon Stone (Regie), London Symphony Orchestra, Stuart Skelton (Tristan), Nina Stemme (Isolde), Josef Wagner u.a
Hier ⇒ geht’s zum Stream (verfügbar bis 30. August 2023)


Wiener Staatsoper

Wiener Staatsoper

Foto: © Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Ab sofort öffnet die Wiener Staatsoper ihre Archive. Über die hauseigene Streaming-Plattform werden täglich Aufzeichnungen früherer Opern- Und Ballettproduktionen geboten. Alle unten angeführten Streams sind in Österreich wie auch international kostenlos auf der Webseite play.wiener-staatsoper.at verfügbar. Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr. Die Übertragungen sind 24 Stunden lang abzurufen.


Bayerische Staatsoper

Bayerische Staatsoper

Foto: Nationaltheater bei Nacht © Wilfried Hösl

Stream der Bayerischen Staatsoper ⇒

Die Bayerische Staatsoper führt mit der Spielzeit 2020/21 ihr bisheriges Live-Streaming-Angebot fort. Es werden einzelne Produktionen sowohl als Live-Streams oder Video-on-Demand auf der Website www.staatsoper.tv ⇒ kostenlos zur Verfügung gestellt.


Gstaad Menuhin Festival

Festivalzelt Gstaad

Festivalzelt Gstaad © Gstaad Menuhin Festival Academy

Gstaad Digital Festival ⇒

Die Streamingplattform des Gstaad Menuhin Festival präsentiert zahlreiche Konzerthighlights, Backstage-Interviews und Meisterklassen – und zwar kostenlos für alle. Darunter Jaap van Zweden, der das Gstaad Festival Orchestra dirigiert, Sol Gabetta, Sir András Schiff und viele andere.


Berliner Philharmoniker

Foto: Berliner Philharmonie © Alexander Savin

Digital Concert Hall ⇒

Die Berliner Philharmoniker direkt ins Wohnzimmer oder aufs Smartphone – mit der Digital Concert Hall ⇒, der eigenen Streamingplattform des Orchesters wird das möglich. Live oder aus dem Archiv. Das kostenpflichtige Angebot umfasst Konzerte, Filme und Interviews aus mehreren Jahrzehnten.


Elbphilharmonie

Elbphilharmonie

Foto: Elbphilharmonie © Maxim Schulz

Webseite der Elbphilharmonie ⇒

Die Hamburger Elbphilharmonie bietet ein umfangreiches Digital-Angebot. Auf der Website finden sich zahlreiche Video-on-Demand-Angebote, Konzerte aus dem Großen Saal sowie Education-Videos.


Wiener Konzerthaus / Wiener Symphoniker

Großer Saal im Wiener Konzerthaus

Foto: Großer Saal im Wiener Konzerthaus © www.lukasbeck.com

Konzertzuhaus aus dem Wiener Konzerthaus ⇒

Das Wiener Konzerthaus bietet ein vielseitiges Streaming-Programm. Das Angebot umfasst nicht nur die beliebten “Wohnzimmer-Konzerte ⇒” der Wiener Symphoniker, wo Moderator Axel Brüggemann auch Einblicke hinter die Kulissen bietet, sondern weitere hochkarätige Leckerbissen. Darunter Streaming-Konzerte ⇒ mit Martha Argerich, Camerata Salzburg u.v.m


SWR Classic

Teodor Currentzis

Foto: Teodor Currentzis und das SWR Symphonieorchester © Claudia Höhne

SWR Classic ⇒

Eine Reihe ausgewählter Konzertmitschnitte des SWR Symphonieorchesters. Darunter auch Konzerte, die von Teodor Currentzis ⇒ geleitet werden. Seit 2018/19 ist der “Klassikrebell” Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters. Bei seinen beleibten Currentzis-Labs bietet er außerdem tiefe Einblicke in seine Philosophie und Arbeit.


Landestheater Linz

Landestheater Linz

Foto: Landestheater Linz © Land OÖ/Heinz Kraml

Netzbühne ⇒

Das Landestheater Linz streamt täglich eine Vorstellung. Egal ob Musiktheater oder Schauspiel, für jeden ist etwas dabei. Die Streams sind 48 Stunden on demand verfügbar. Der Clou: Die Tickets sind entweder kostenlos oder gegen eine freie Spende erhältlich.


London Philharmonic Orchestra


Live at Wigmore Hall


Über den Autor

Klassikpunk administrator

Jürgen Pathy aka Klassikpunk, Baujahr: 1976, lebt in Wien. Von dort möchte der gebürtige Burgenländer auch nicht mehr so schnell weg. Der Grund: die kulturelle Vielfalt, die in dieser Stadt geboten wird. Seit 2017 bloggt und schreibt der Wiener für Klassik-begeistert. Sein musikalisches Interesse ist breit gefächert: Von Bach über Pink Floyd, Nick Cave und AC/DC bis zu Miles Davis und Richard Wagner findet man fast alles in seinem imaginären CD-Schrank.

    Schreibe eine Antwort

    *