Wiener Singakademie und Tonkünstler lichten doch noch das Verborgene hinter der Musik | klassik-begeistert.de

Klassikpunk VonKlassikpunk

Wiener Singakademie und Tonkünstler lichten doch noch das Verborgene hinter der Musik | klassik-begeistert.de

Tonkünstler-Orchester Niederösterreich

Foto: Tonkünstler Orchester-Niederösterreich © Martina Siebenhandl

Tonkünstler-Orchester Niederösterreich
Wiener Singakademie
Lydia Teuscher, Sopran
Theresa Kronthaler, Mezzosopran
Ilker Arcayürek, Tenor
Josef Wagner, Bass
Heinz Ferlesch, Dirigent

von Jürgen Pathy / Klassikpunk

„Die Musik lehrt uns, dass hinter der sichtbaren Welt noch eine Unsichtbare existiert. Das spüren alle, wenn sie das Mozart Requiem hören“, schildert Heinz Ferlesch, 48, der seit 1998 die Wiener Singakademie leitet. Am Erfolg dieses 1858 gegründeten Klangkörpers der Wiener Konzerthausgesellschaft ist der Oberösterreicher wesentlich beteiligt. Unter seiner Leitung gastierte der Chor Sonntagabend im Großen Saal des Wiener Konzerthaus.

Den Rest der Rezension aus dem Wiener Konzerthaus (3. November 2019) gibt es im Blog von Andreas Schmidt zu lesen: klassik-begeistert.de

Über den Autor

Klassikpunk

Klassikpunk administrator

Klassikpunk, Baujahr: 1976, lebt in Wien. Von dort möchte der gebürtige Burgenländer auch nicht mehr weg. Der Grund: die Wiener Staatsoper. Ein ähnliches Opernhaus, vor allem von diesem Stellenwert, das trotz seiner Größe eine derart warme Atmosphäre ausstrahlt, muss erst erbaut werden. Das „erste Haus am Ring", wie es genannt wird, ist einzigartig!

    Schreibe eine Antwort

    *