Saisonauftakt der Wiener Staatsoper mit „Madama Butterfly” LIVE

VonKlassikpunk

Saisonauftakt der Wiener Staatsoper mit „Madama Butterfly” LIVE

Foto: Asmik Grigorian als Cio-Cio-San in „Madama Butterfly” an der Wiener Staatsoper © Michael Pöhn

Das lange Warten hat ein Ende! Am Montag, dem 7. September, startet die Wiener Staatsoper nicht nur in die neue Saison, sondern läutet gleichzeitig eine neue Ära ein: mit Bogdan Roščić als neuem Direktor. ORF III überträgt LIVE-zeitversetzt ab 20:15 Uhr, Radio Ö1 live ab 19:00 Uhr. Am Programm: „Madama Butterfly” (Giacomo Puccini) in einer Inszenierung des 2008 verstorbenen Regisseurs Anthony Minghella.

Um den Saisonauftakt bereits im Vorfeld zum Gesprächsthema Nummer eins werden zu lassen, hat Bogdan Roščić mit Asmik Grigorian den Shooting-Star der letzten Jahre nach Wien geholt. Die gebürtige Litauerin, die 2018 in Salzburg eingeschlagen hat wie der Blitz, wird in der Titelpartie als Cio-Cio-San zu sehen sein. Neben ihr, als Marine-Offizier Pinkerton, steht ein bislang unbeschriebenes Blatt: Freddie De Tommaso. „Als wir ihn beim Vorsingen gehört haben, war uns sofort klar, dass wir ihn engagieren”, sagt Roščić. Uns, damit meint er den neuen Generalmusikdirektor Philippe Jordan, den er von der Pariser Oper nach Wien holen konnte. Jordan, der in Paris für einen Aufschwung der Oper gesorgt hat, steht auch am Pult. Im Graben, wie fast immer, das Wiener Staatsopernorchester, aus dem sich die Wiener Philharmoniker rekrutieren.

Blick hinter die Kulissen

Bereits um 19:45 Uhr stimmt „Kultur Heute“ (ORF III) mit einer Spezialsendung auf die Saisoneröffnung ein. ORF-III-Moderator Peter Fässlacher meldet sich im Vorfeld der Premiere von „Madama Butterfly“ aus dem Haus am Ring, begrüßt die Stars der Produktion, sowie den neuen Staatsopern-Direktor Bogdan Roščić zum Gespräch und wirft einen Blick hinter die Kulissen.

Asmik Grigorian, Cio-Cio-San
Virginie Verrez, Suzuki
Freddie De Tommaso, Pinkerton
Boris Pinkhasovich, Sharpless
Andrea Giovannini, Goro
Chor und Orchester der Wiener Staatsoper

Philippe Jordan, Musikalische Leitung
Anthony Minghella, Inszenierung
Carolyn Choa, Co-Regie und Choreographie
Michael Levine, Bühne
Han Feng, Kostüme
Peter Mumford, Licht

Über den Autor

Klassikpunk administrator

Jürgen Pathy aka Klassikpunk, Baujahr: 1976, lebt in Wien. Von dort möchte der gebürtige Burgenländer auch nicht mehr so schnell weg. Der Grund: die kulturelle Vielfalt, die in dieser Stadt geboten wird. Seit 2017 bloggt und schreibt der Wiener für Klassik-begeistert. Sein musikalisches Interesse ist breit gefächert: Von Bach über Pink Floyd, Nick Cave und AC/DC bis zu Miles Davis und Richard Wagner findet man fast alles in seinem imaginären CD-Schrank.

    Schreibe eine Antwort

    *

    Consent Management mit Real Cookie Banner