Jeunesse: die aktuellen Kinder- und Jugendkonzerte im April in Wien

Klassikpunk VonKlassikpunk

Jeunesse: die aktuellen Kinder- und Jugendkonzerte im April in Wien

Annemarie Mitterbäck und Leonard Eröd auf den Spuren der »Großen C-Dur-Symphonie« des Komponisten Franz Schubert
© Kathrin Blum

Step by Step in die Musik. Altersgerecht aufbereitet bietet die Jeunesse – Österreichs größtes Musiknetzwerk – im Monat April ein abwechslungsreiches Musikprogramm für Kinder und Jugendliche in Wien.

In der Reihe Cinello (1 – 3 Jahre) werden die Kleinsten mit dem Tubisten Martin Eckmann einen wilden Wellenritt erleben: Umpta! Mit Musik von Ralph Vaughan Williams, Camille Saint-Saëns, Richard Wagner, Johann Sebastian Bach und Øystein Baadsvik taucht der junge Steirer mit seiner Tuba in die geheimnisvollen Klangtiefen der Blechblasinstrumente ab: am Mittwoch, 25. April 2018, und Donnerstag, 26. April 2018, jeweils ab 11:00 Uhr, 14:30 Uhr und  16:00 Uhr im Berio-Saal des Wiener Konzerthauses.

Bei Triolino (3 – 6 Jahre) wird „das Goldene Herz” der Kinder höher schlagen. In einer Produktion der Philharmonie Luxembourg, dem Lucerne Festival und KölnMusik buhlen in diesem musikalischen Märchen vier Brüder um die Liebe ihrer Schwester – und legen sich dabei mit der grausamen Hexe Baba Yaga an. Schauspieler Steve Karier und die Musiker des Alliage Quintetts lassen die Charaktere der fünf Geschwister aufleben und untermalen die Geschichte mit russischen Meisterwerken von Peter I. Tschaikowsky und Aram Khatschaturian bis zu Modest Mussorgskis berühmtem Zyklus »Bilder einer Ausstellung«. Zu erleben sein wird dieses zauberhafte Märchen ebenfalls im Berio-Saal des Wiener Konzerthauses: am Samstag, 28. April 2018, und am Sonntag, 29. April 2018, jeweils ab 11:00 Uhr, 15:00 Uhr und ab 17:00 Uhr.

Das etwas größere Publikum trifft in der Reihe Concertino (9 Jahre +) bei „Schuberts großem Wurf” auf die Musiker und Musikerinnen des weltbekannten ORF Radio-Sinfonieorchester Wien und deren Chefdirigenten Cornelius Meister. Gemeinsam mit der Musikvermittlerin Annemarie Mitterbäck und Leonard Eröd (Fagottist im RSO Wien) begeben sich die hoffentlich zahlreich erscheinenden jungen Klangforscher auf eine Reise zu Franz Schuberts »Großer C-Dur-Symphonie« (Symphonie Nr. 8 C-Dur, D 944): am Sonntag, 29. April 2018, ab 15:00 Uhr, im Großen Saal des Wiener Konzerthauses.

Im Interview mit den Dramaturgen Annemarie Mitterbäck und Leonard Eröd ermöglicht Albert Seitlinger (Jeunesse) bereits im Vorfeld einige Einblicke in „Schuberts großen Wurf”.

Tickets und weitere Informationen zu allen Veranstaltungen finden sie auf der Homepage der Jeunesse.

Über den Autor

Klassikpunk

Klassikpunk administrator

    Schreibe eine Antwort

    *