Teodor Currentzis, bei einem seiner Currentzis-LABs
Foto: Teodor Currentzis bei einem seiner Currentzis-LABs © SWR / Klaus Mellenthin

Currentzis LAB live aus der Liederhalle Stuttgart

Foto: Teodor Currentzis bei einem seiner Currentzis-LABs © SWR / Klaus Mellenthin

Currentzis-Lab, 19. Januar 2022, 19:00 Uhr, LIVE auf SWR Classic

Er ist wieder da. Nachdem der letzte Currentzis-Lab schon eine Weile zurück liegt, geht die Reise am 19. Januar 2022 endlich wieder weiter. Teodor Currentzis und das SWR Symphonieorchester LIVE in der Liederhalle Stuttgart. SWRClassic.de überträgt live und exklusiv ab 19:00 Uhr. Am Programm dieses Mal: Teodor Currentzis probt und spricht über das Klavierkonzert Nr. 2 von Brahms. Solist ist Vadym Kholodenko.

Wer noch nie etwas vom Currentzis-Lab gehört hat, ein paar Eckpunkte dieses Projekts, das Teodor Currentzis besonders am Herzen liegt. Hauptaugenmerk der “LABs” ist es, die musikalischen Ideen und Gedanken zu ausgewählten Werken mit einem interessierten Publikum zu teilen. Dabei sind die LABs durchaus unterschiedlicher Gestalt: Mal finden sie als eine Art “Masterclass” mit jungen Dirigenten oder Solisten statt, mal im Dialog mit Komponisten oder Musikspezialisten.

Oder aber Teodor Currentzis taucht gemeinsam mit zwei Pianisten in die Tiefen einer Komposition ein. Wie Zum Beispiel beim LAB, bei dem Currentzis Mahlers gigantische Dritte Symphonie durchforstet. Dabei wird man Zeuge, wie akribisch der gebürtige Grieche den langsamen Satz aufarbeitet, und in jeden Tempowechsel oder jede noch so kleine dynamische Nuancierung ein enormes interpretatorisches Gewicht legt. Sicherlich nicht weniger intensiv und spannend wird es, wenn am übernächsten Mittwoch die LABs nun endlich in die neue Runde starten. Bleibt nur noch zu hoffen, dass alles nach Plan läuft – in Zeiten wie diesen, alles keine Selbstverständlichkeit.

Wichtige “Randnotiz”: Wer das darauffolgende Konzert aus der Liederhalle Stuttgart am 21. Januar, ab 20:00 Uhr, ebenfalls LIVE verfolgen will, dem bietet SWR Classic den dazugehörigen LIVE-Stream. Am Programm:

Johannes Brahms
Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83
Olivier Messiaen
Les offrandes oubliées, Sinfonische Meditation
Malin Bång
splinters of ebullient rebellion für Orchester

Klassikpunk

Jürgen Pathy aka Klassikpunk, Baujahr: 1976, lebt in Wien. Von dort möchte der gebürtige Burgenländer auch nicht mehr so schnell weg. Der Grund: die kulturelle Vielfalt, die in dieser Stadt geboten wird. Seit 2017 bloggt und schreibt der Wiener für Klassik-begeistert. Sein musikalisches Interesse ist breit gefächert: Von Bach über Pink Floyd, Nick Cave und AC/DC bis zu Miles Davis und Richard Wagner findet man fast alles in seinem imaginären CD-Schrank.

Schreibe einen Kommentar

*