Weltstar Rolando Villazón und das Stuttgarter Kammerorchester beehren im Dezember 2018 die Hamburger Elbphilharmonie

VonKlassikpunk

Weltstar Rolando Villazón und das Stuttgarter Kammerorchester beehren im Dezember 2018 die Hamburger Elbphilharmonie

Rolando Villazón und das Stuttgarter Kammerorchester in der Elbphilharmonie 2018 | Klassikpunk

Rolando Villazón © ITV-REX

Stuttgarter Kammerorchester e.V, 23. Juli 2018
Programmpräsentation zur Spielzeit 2018/2019

Seit bereits 73 Jahren begeistert das traditionsreiche Stuttgarter Kammerorchester die Zuhörer und sticht auch diese Saison mit einem umfangreichen Programm hervor: Neben dem Highlight der Spielzeit 2018/2019 –  dem gemeinsamen Auftritt mit Weltstar Rolando Villazón in der Hamburger Elbphilharmonie am 4. Dezember 2018 – zieht sich der Musikgenuss von der Barockmusik über die Wiener Klassik bis hin zu zeitgenössischen Techno-Klängen.

In der ersten Spielzeit des Intendanten Markus Korselt finden wieder die beliebten Abonnement-Konzerte statt – neun hochkarätige Konzerterlebnisse an der Zahl: am 14. September gastiert der erfolgreiche junge Geiger Ning Feng unter der Leitung von Matthias Foremny mit dem Mendelssohn-Violinkonzert in d-Moll in der Liederhalle Stuttgart. Starpianist Alexander Lonquich wird am 27. November zusammen mit dem vielversprechenden Trompeter Simon Höfele am selben Ort zu hören sein mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Dmitri Schostakowitsch und Antonín Dvorák. Der Weltklassecellist Maximilian Hornung gibt am 10. Dezember das bezaubernde und gleichzeitig wegen seiner Schwierigkeit gefürchtete D-Dur Cellokonzert von Joseph Haydn zum Besten.

Im Dreikönigskonzert, einem der Höhepunkte im Stuttgarter Musikleben, präsentiert Regisseur Wolfgang Beuschel am 6. Januar mit Ludwig van Beethovens „Die Geschöpfe des Prometheus“ ein klassisches Stück mit neuen Zwischentexten, die von Schauspieler Walter Sittler rezitiert werden. Am 8. März wird die junge Saxophon-Virtuosin Asya Fateyeva mit einem russisch dominierten Programm (Sergei Rachmaninow, Modest Mussorgski, Alexander Glasunov) die Liederhalle Stuttgart in einen melancholischen Klangmantel hüllen.

Die Konzertmeisterin des Stuttgarter Kammerorchesters, Sussanne von Gutzeit, leitet am 13. April das Konzert „Souvenir de Florence“. Trevor Pinnock leitet am 10. Mai ein erlesenes Programm mit Meisterwerken des Hochbarock. Unter dem Motto „Local Heros” gilt das Hauptaugenmerk am 6. Juni Komponisten aus Baden-Würtemberg (Anton Stamitz, Ignaz Holzbauer, Wolfgang Rihm u.a.). Am 17. Juli endet der Abo-Zyklus mit dem Ausnahmepianisten Kit Armstrong, der unter der Leitung des scheidenden Chefdirigenten Matthias Foremny mit Klavierkonzerten von Carl Philipp Emanuel Bach und Wolfgang Amadeus Mozart ganz klassisch glänzen wird. Der Nachfolger als Chefdirigent des Stuttgarter Kammerorchesters ab der Saison 2019/2020 steht bereits fest: der Österreicher Thomas Zehetmair.

Neben Gastspielen im In- und Ausland (Niederlande, Schweiz, Japan, Nepal, Indien, Sri Lanka) setzen auch die SKO-Sternstunden besondere Glanzpunkte: Samir Odeh-Tamimi hat für das Stuttgarter Ensemble ein Konzert für Viola komponiert, welches der Solobratschist, Manuel Hofer, spielen wird. Dass das Stuttgarter Kammerorchester offen für Neues ist, beweist es, wenn sich die Genres vermischen: Nicht nur mit der österreichischen Techno-Live-Band Elektro Guzzi werden die Musiker neue Wege beschreiten, sondern auch mit der Jazz– und Folkmusik des international gefeierten polnischen Komponisten und Jazzgeiger Adam Baldych wird es ein Stelldichein geben.  Die SKO-Sternstunden werden präsentiert von der Mercedes-Benz Niederlassung Stuttgart.

Raus aus dem Konzertsaal heißt das Motto bei den Formaten Concerto Mobile und Tafelmusik. Beim Concerto Mobile bietet das Stuttgarter Kammerorchester zehn kostenlose Open-Air-Konzerte an speziellen Orten in Stuttgart an, um auch für Menschen, die nicht die Möglichkeit haben, ins Konzert zu gehen, klassische Musik erlebbar zu machen. Bei der Tafelmusik, ermöglicht durch die Förderung der Wüstenrot Stiftung und der L-Bank, spielt das SKO acht Konzerte an Orten, wo Menschen in unterschiedlichen Notsituationen kostenlose Lebensmittel erhalten. Im Rahmen der neuen Baden-Württemberg-Tour kommt das Stuttgarter Kammerorchester bei 15 Konzerten im ganzen Bundesland abseits der klassischen Kulturzentren zu seinen Zuhörern.

In Kooperation mit musikalischen Partnern kommen auch die Opern– und Oratorienliebhaber nicht zu kurz: mit dem Philharmonia Chor Stuttgart wird das Mozart Requiem am 26. Oktober für himmlische Wonnen sorgen. Ehe am zweiten Weihnachtsfeiertag Bachs Weihnachtsoratorium gemeinsam mit den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben die irdischen Seelen auf die Weihnachtszeit einstimmen wird.

Mit der staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart wird Mozarts Opernmeisterwerk „Cosi fan Tutte” unter der Leitung von Richard Wien am 31. Januar Premiere feiern. Aufgrund der sehr hohen Anforderungen dieser Oper an alle Beteiligten erfüllt das Stuttgarter Kammerorchester mit dieser Aufführung einen hohen pädagogischen Wert, den es auch mit dem SKOhr-Labor seit Jahren bietet.

Das SKOhr-Labor bietet interessierten Schulklassen die Gelegenheit, bedeutsame Einsichten zu gewinnen in das Wesen von Sprache und Musik. In dieser Saison arbeitet das SKOhr-Labor erstmals mit Kindergärten zusammen, um auf spielerische Weise frühe Kontakte mit der Musik zu ermöglichen.

Ausführlichere Informationen zu allen Terminen der Saison 2018/2019 gibt es auf der Homepage des Stuttgarter Kammerorchesters.

Der Klassikpunk, am 24. Juli 2018

 

Über den Autor

Klassikpunk administrator

Jürgen Pathy aka Klassikpunk, Baujahr: 1976, lebt in Wien. Von dort möchte der gebürtige Burgenländer auch nicht mehr so schnell weg. Der Grund: die kulturelle Vielfalt, die in dieser Stadt geboten wird. Seit 2017 bloggt und schreibt der Wiener für Klassik-begeistert. Sein musikalisches Interesse ist breit gefächert: Von Bach über Pink Floyd, Nick Cave und AC/DC bis zu Miles Davis und Richard Wagner findet man fast alles in seinem imaginären CD-Schrank.

    Schreibe eine Antwort

    *