Von den “Geistervariationen” in den Wahnsinn | R. Schumann (1854)

[Robert Schumann,”Geistervariationen” WoO 24 Thema in Es-Dur mit Variationen (Anny Chen)]

Ein allerletztes musikalisches Vermächtnis

Robert Schumann vor 1856 zur Zeit der Geistervariationen
Robert Schumann vor 1856 (Foto: Wikimedia Commons/Adolf von Wenzel)

Im Frühjahr 1854 beginnt Robert Schumann die Arbeit an seinem letzten veröffentlichten Stück: dem Thema mit Variationen. Kurz bevor er sich zum Schutz seiner Frau und seiner Kinder selbst in die Nervenheilanstalt Endenich bei Bonn einliefern lässt, in der er 1856 verstirbt. Die „Geistervariationen” werden das musikalische Vermächtnis des großen Komponisten der Romantik werden – und welch tiefgehendes. “Von den “Geistervariationen” in den Wahnsinn | R. Schumann (1854)” weiterlesen

“Träumerei”, Kinderszenen op 15 | Robert Schumann

In meinem ersten Musik-Beitrag möchte ich mich mit einem bezaubernden Klavierstück von Robert Schumann (* 8. Juni 1810 in Zwickau; † 29. Juli 1856 in Endenich) befassen: die “Träumerei”. Es spielt der unvergessene Vladimir Horowitz – für viele der beste Pianist aller Zeiten. Horowitz gab sie regelmäßig als Zugabe. Diese Aufnahme entstand bei einem seiner letzten öffentlichen Auftritten im Moskauer Konservatorium 1986 – nur wenige Jahre vor seinem Tod am 5. November 1989.  Nach Jahrzehnten kehrte der „verlorene Sohn” noch einmal in seine alte Heimat zurück – im Herbst 1925 hatte er Russland in Richtung Westen verlassen – und beschenkte das Publikum mit diesem umjubelten, legendären Rezital. Zum Glück wurde dieses Konzert auf CD und auf Video festgehalten – Horowitz in Moskau.

““Träumerei”, Kinderszenen op 15 | Robert Schumann” weiterlesen