“Träumerei”, Kinderszenen op 15 | Robert Schumann

In meinem ersten Musik-Beitrag möchte ich mich mit einem bezaubernden Klavierstück von Robert Schumann (* 8. Juni 1810 in Zwickau; † 29. Juli 1856 in Endenich) befassen: die “Träumerei”. Es spielt der unvergessene Vladimir Horowitz – für viele der beste Pianist aller Zeiten. Horowitz gab sie regelmäßig als Zugabe. Diese Aufnahme entstand bei einem seiner letzten öffentlichen Auftritten im Moskauer Konservatorium 1986 – nur wenige Jahre vor seinem Tod am 5. November 1989.  Nach Jahrzehnten kehrte der „verlorene Sohn” noch einmal in seine alte Heimat zurück – im Herbst 1925 hatte er Russland in Richtung Westen verlassen –und beschenkte das Publikum mit diesem umjubelten, legendären Rezital. Zum Glück wurde dieses Konzert auf CD und auf Video festgehalten – Horowitz in Moskau.

““Träumerei”, Kinderszenen op 15 | Robert Schumann” weiterlesen