Starpianist Lang Lang wird Vater

Klassikpunk VonKlassikpunk

Starpianist Lang Lang wird Vater

Lang Lang und seine Frau Gina Alice Redlinger

Foto: Lang Lang und seine Frau Gina Alice Redlinger © Twitter / Lang Lang

Nun ist es so weit. Lang Lang, 38, wird Vater. Wie der chinesische Star-Pianist gestern bekannt gegeben hat, erwartet seine Frau Gina Alice Redlinger ein Baby. „Ich freue mich sehr, dass Gina und ich unser erstes Kind erwarten”, ließ er die Öffentlichkeit via Twitter und Instagramm erfahren. weiterlesen

Klassikpunk VonKlassikpunk

Meisterliche Brillanz zur Mittagszeit: Rudolf Buchbinder im Wiener Konzerthaus

Rudolf Buchbinder vor seinem Steinway-Flügel

Foto: Rudolf Buchbinder vor seinem Steinway-Flügel, den er in alle großen Konzertsäle einfliegen lässt. © Marco Borggreve

Wiener Konzerthaus, Großer Saal, 11. Oktober 2020

Klaviermatinee mit Rudolf Buchbinder
„Beethovens Klaviersonaten“

von Jürgen Pathy / Klassikpunk

„Mondscheinsonate“ zur Mittagszeit. Auf die Frage, wie das so sei, antwortet Rudolf Buchbinder: „Drinnen geht’s schon“ – und schreitet zügigen Schritts samt Frau und Tochter davon, um am Schubertring in einem Lokal zu verschwinden, das berühmt geworden ist wegen seiner Wiener Küche. Zum wohlverdienten Mittagessen. Aber nicht, ohne zuvor noch ein Autogramm zu schreiben und sich mitten auf der Straße zu platzieren, um ein gutes Foto-Motiv zu liefern. weiterlesen

Klassikpunk VonKlassikpunk

Nestroy-Sonderpreis für Helga Rabl-Stadler

Helga Rabl-Stadler

Foto: Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler in Salzburg © Doris Wild & Team

Grund zur Freude in Salzburg. Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler erhält den Nestroy-Sonderpreis. 

Bei der Verleihung des Nestroy 2020, einem österreichischen Theaterpreis, wurde Helga Rabl-Stadlers besonderes Engagement gewürdigt. In den vergangenen Monaten sei sie wie „Odysseus in der Straße von Messina durchgesegelt”, so die Jury. Diese setzt sich aus sieben Kritikerinnen/Kritikern zusammen. Kulturmanagerin Ulli Stepan hat den Vorsitz der Jury inne. weiterlesen

Klassikpunk VonKlassikpunk

Verstärkung für Teodor Currentzis in Russland

Dmitry Ozerkov

Foto: Dmitry Ozerkov leitet ab sofort die Geschicke von musicAeterna in Russland © https://houseofbeautifulbusiness.com/

Dmitry Ozerkov wird Leiter von musicAeterna in Russland. Damit wird er alle wichtigen Aktivitäten von musicaAeterna in der Russischen Föderation betreuen. Ozerkov ist renommierter Kunstkritiker, Kurator und Leiter der Abteilung für moderne Kunst in der Eremitage St. Petersburg, einem der größten und bedeutendsten Kunstmusem der Welt. weiterlesen

Klassikpunk VonKlassikpunk

Buh-Orkan für Ebolis Traum an der Wiener Staatsoper

Jonas Kaufmann (Don Carlos) und Igor Golovatenko (Rodrigue) in der Wiener Staatsoper

Foto: Jonas Kaufmann (Don Carlos) und Igor Golovatenko (Rodrigue) in der Wiener Staatsoper © Michael Pöhn

Giuseppe Verdi, Don Carlos
Wiener Staatsoper, 27. September 2020

von Jürgen Pathy / Klassikpunk

Verdi auf Französisch – nein, danke! Mag es zwar löblich sein, dass Bertrand de Billy das Original mühevoll rekonstruiert hat, die volle Wirkung kann Verdis Meisterwerk im Grunde nur in italienischer Sprache entfachen. Vor allem emotional und musikalisch. Die Rede ist von „Don Carlos“. Nicht umsonst hat Verdi sich die Arbeit angetan, die Grande opéra im klassischen Stil zu kürzen und zu streichen. Für die italienische Neugestaltung, die 1884 an der Mailänder Scala aufgeführt wurde, nahm er nicht nur einige Änderungen vor, sondern eliminierte die Hälfte der Musik und komponierte ein Drittel zur Gänze neu. weiterlesen

Klassikpunk VonKlassikpunk

New Yorker Met bleibt die komplette Saison 2020/21 geschlossen

Peter Gelb, Intendant der New Yorker Met

Foto: Peter Gelb © Dario Acosta / Metroploitan Opera

Paukenschlag in New York! Wie Peter Gelb, der Intendant der Met, vor kurzem bekannt gab, streicht die Met das Programm der gesamten Saison.

Die Entscheidung sei “basierend auf den Ratschlägen von Gesundheitsbeamten, die die Met und das Lincoln Center beraten” getroffen worden. Es sei eine äußerst schwierige Entscheidung gewesen. “Aber die Sicherheit unseres Unternehmens und des Publikums, dem wir dienen, muss an erster Stelle stehen”, betont Gelb, der die Metropolitan Opera seit 2006 als “General Manager” leitet.

In der Zwischenzeit freue er sich, die Saison 2012 – 22 der Met ankündigen zu können, die am 27. September eröffnet wird. Die kostenlosen Streams werden weiterhin auf der Homepage zur Verfügung stehen. Ob das die Zuschauer und Künstler zufrieden stellt, ist mehr als nur fraglich. Die New Yorker Met zählt zu den weltweit führenden Opernhäusern.

 

Klassikpunk VonKlassikpunk

Wiener Opernball 2021 abgesagt!

Foto: 2021 wird es keinen Einzug der Debütanten und Debütantinnen beim Opernball geben © Wiener Staatsoper / Michael Pöhn

In Absprache mit der österreichischen Bundesregierung wurde der Opernball 2021 abgesagt. Das wurde soeben auf der Homepage der Wiener Staatsoper veröffentlicht. Der Grund: Corona!
 
„Es tut uns allen sehr leid”, schreibt Direktor Bogdan Roščić . Aufgrund der aktuellen Situation rund um COVID-19 kann der gesellschaftliche Höhepunkt der Ballsaison, der für den 11. Februar 2021 geplant war, nicht stattfinden. „Durch diese Absagen werden im Spielplan des Hauses, nicht zuletzt durch den Wegfall der extrem aufwendigen Auf- und Abbauarbeiten, insgesamt vier Tage frei”, fügt der neue Staatsoperndirektor hinzu. „Wir werden diese für ein Alternativprogramm nutzen, unter spezieller Berücksichtigung des jungen Publikums.” Die trifft die Absage ebenso. Die Zauberflöte für Kinder, die traditionell im umgebauten Saal stattfindet, muss ebenfalls abgesagt werden.
Der Direktor begrüßt aus diesem Grund auch, dass „die Entscheidung zur Absage frühzeitig gefallen ist. Ebenso wichtig ist für die Staatsoper die Zusage von Staatssekretärin Andrea Mayer, dass der Eigentümer den Einnahmeverlust abdecken wird.”

Spielbetrieb nicht betroffen

Der aktuelle Spielbetrieb sei nicht betroffen., sagt Grünen-Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer. Die Sicherheits- und Präventionskonzepte der Kultureinrichtungen seien „vorbildhaft“, und sie sei überzeugt, dass das Risiko bei Kulturveranstaltungen mit entsprechenden Konzepten und fixen Sitzplänen „ein vertretbares“ sei.
Abschließend schreibt Roščić: „Wir alle hoffen, dass wir im Februar 2022 wieder einen glänzenden Opernball veranstalten können.”